Name:


E-Mail:


Text:



5 Personen sind eingetragen

18.02.19 13:33 von Ev. Integrativer Bartimäus-Kindergarten
Wir hatten letzte Woche eine eintägige Fortbildung zusammen mit den pädagogischen und therapeutischen MitarbeiterInnen.
Wir waren von dem Ansatz des Konzeptes sehr angetan, weil wir anhand von Videobeispielen den Erfolg der Therapie sehen konnten. Der Inhealt war sehr praxisbezogen und ist gut in den Alltag integrierbar. Diese Fortbildung verändert, obwohl schon viel Basiswissen vorhanden ist, den Blilckwinkel auf autistische Menschen.

17.02.19 21:17 von Martina Bajtay
Ich habe das Autismuszentrum während einer Fortbildung zur Therapiemethode KommASS kennen gelernt. Und ich war sofort begeistert, nicht nur vom Konzept selbst, sondern auch von Frau Funke und ihrem Team, das diesen Menschen, ob groß oder klein, und deren Familien eine ganz besondere Wertschätzung entgegen bringt. Es wird mit großem Engagement und Feinfühligkeit auf die Bedürfnisse von autistischen oder von Autismusspektrumsstörungen bedrohten Patienten eingegangen. Dies spiegelt sich auch im Therapiekonzept wieder. Ich habe jetzt schon einige autistische Kinder nach dieser Methode therapiert, und die schönste Rückmeldung ist immer die von Eltern, wenn sie berichten, welche positiven Veränderungen in der Interaktion und im Alltag erlebt werden. Und das schon nach relativ kurzer zeit. Aber auch Late Talker, welche schwer in die Sprache und ins Sprechen kommen, profitieren von dieser Methode. Ich bin sehr begeistert und natürlich auch als Therapeutin dankbar, dieses Konzept kennen gelernt zu haben, und freue mich sehr auf den Aufbaukurs. Vielen Dank an das gesamte Team des Autismuszentrums, macht weiter so!

07.04.16 10:28 von M.Schultz-Zachos
Ein schönes Erlebnis:
Ich therapiere in einer Schule einen Jungen mit ASS, der kaum spricht.
Er war gerade mit seiner Mutter ein neues Rezept vom
Arzt holen. Ganz aufgeregt klopfte er damit in Begleitung des Lehrers an meinen Therapieraum. Der Unterricht konnte für ihn nicht beginnen, da er mir unbedingt das Rezept bringen wollte. Prompt setzte er sich dann auch in eine bereits laufende Therapie dazu und wollte mitmachen, denn er hatte ja nun wieder ein Rezept ! Es dauerte eine Weile ihn auf später zu vertrösten...
Ein schönes Erlebnis für mich, weil der Junge in der Therapie wirklich sehr gefordert wird und sich trotzdem offensichtlich bei mir und mit Komm!Ass gut aufgehoben fühlt. Es scheint der richtige Weg zu sein!

06.04.16 09:44 von Nadine
Vielen dank für die vielen Tipps und die Zeit die Sie sich für Fragen die Therapie betreffend nehmen!Weiter so! Viele Grüße

01.04.16 21:38 von Funke Ulrike
Herzlich Willkommen! Wir freuen uns über viele, bunte Kommentare !

Seite:
1