Komm!ASS®

Sprache heißt Gedanken teilen

Seit 2003 arbeitet Frau Funke mit autistischen Kindern und Jugendlichen. Aus dieser Arbeit hat sich das Therapiekonzept Komm!ASS® – Führen zur Kommunikation entwickelt. 2010 fand die erste Fortbildung zu Komm!ASS® in Ulm statt. Seither wächst das Interesse an diesem Konzept stetig. Seit 2013 sind Frau Funke und Frau Klenner ein Team und arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung von Komm!ASS®.

Das Ziel dieses ganzheitlichen Therapieansatzes ist die Schaffung der gemeinsamen Aufmerksamkeit. Nicht die Vermeidung von Reizen, sondern das gezielte Hinführen zu verschiedenen Reizen und ein ständiger Modalitätenwechsel verbessern die Wahrnehmung der Kinder und stellen somit eine optimale Grundlage für die Sprachanbahnung dar. Über den ständigen Austausch und die Freude an einer lebendigen Kommunikation kann sich Sprache entwickeln.

Wie gelingt die gemeinsame Aufmerksamkeit mit einem autistischen Kind? Welche Hilfen sind notwendig? Wie plane ich die Therapie? Welche Ziele können erreicht werden?

In unseren Fortbildungen wird Grundwissen zu den Themen Autismus, Wahrnehmung, Wahrnehmungsstörungen und zur Entwicklung der zwischenmenschlichen Beziehungen und (vor)sprachlichen Kommunikation vermittelt. Zur Veranschaulichung dieser Therapiemethode werden Videobeispiele ausgewählter Therapiestunden präsentiert. Dadurch ist der Entwicklungsverlauf verschiedener Kindern sichtbar.

Komm!ASS® eignet sich nicht nur für Kinder mit Autismus. Es zeigen sich auch positive Entwicklungen bei Kindern mit anderen Wahrnehmungs- Entwicklungsstörungen (ADHS, FAS, Down-Syndrom) und starken Interaktionsstörungen (z.B. Mutismus).