Therapieansatz

Autismus-Spektrum-Störungen sind Störungen der Informations- und Wahrnehmungsverarbeitung. Der ganzheitliche Therapieansatz Komm!ASS® setzt hieran an: Mithilfe spezifischer Reizsetzung, unter Berücksichtigung und Einbeziehung der besonderen Wahrnehmung und -verarbeitung der Betroffenen sollen gemeinsame Aufmerksamkeit erreicht und lebendige Interaktion ermöglicht werden. Damit dies gelingt, müssen die Angebote und regulierenden Hilfestellungen individuell auf die veränderte Wahrnehmung der Betroffenen abgestimmt werden.Seit 2003 arbeitet Frau Funke mit autistischen Kindern und Jugendlichen. Aus dieser Arbeit hat sich das Therapiekonzept
Vielfältige Modalitätenwechsel, ein gezieltes Hinführen zu spezifischen Reizen, gemeinsames Gebärden und beständige Hilfen zur Selbstregulation helfen Betroffenen, bedeutungstragende Reize okussieren zu können, um in der Umwelt und mit dem Kommunikationspartner zu agieren. Dies ist Grundlage für Kommunikation und Sprachanbahnung.
Durch eine verbesserte Eigen- und Fremdwahrnehmung wird das Selbstbewusstsein gestärkt und Betroffene lernen Wünsche und Bedürfnisse zu äußern, aber auch einmal zurückzustellen und abzuwarten. Sich „führen lassen“, um Imitation und Lernen zu ermöglichen, hilft hier die weitere Entwicklung positiv anzustoßen. Die Stressbelastung sinkt, die Flexibilität im Alltag erhöht sich und selbst- und fremdverletzendes Verhalten wird weniger.
Komm!ASS® eignet sich nicht nur für Kinder mit Autismus. Es zeigen sich auch positive Entwicklungen bei Kindern mit anderen Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen (ADHS, FAS, Down-Syndrom) und starken Interaktionsstörungen (z.B. Mutismus).